• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

14 April 2024

bildbildbildbild

Infrarotheizung: So geht Zukunft

Strahlungswärme punktet im Neubau mit kostengünstiger Anschaffung, langer Lebensdauer und effizientem Betrieb

12.12.2023

titel

epr/Digel Sticktech GmbH & Co. KG

titel

epr/Digel Sticktech GmbH & Co. KG

titel

epr/Digel Sticktech GmbH & Co. KG

Beitrag teilen

(epr) Wer ein Haus baut, kommt an der aktuellen Diskussion über zukunftsfähige Heizsysteme nicht vorbei. Bestärkt wird die Thematik durch politische Vorgaben, dass Heizanlagen im Neubau ab 2024 zu 65 % mit erneuerbaren Energien betrieben werden müssen. Vor diesem Hintergrund sind der Einbau von Wärmepumpen sowie deren niedriger Verbrauch in aller Munde.

bild epr/Digel Sticktech GmbH & Co. KG Infrarotheizsysteme sind modular, sie können mit wenig Aufwand erweitert, angepasst und digitalisiert werden. Sogar als praktische Tafelfläche kann eine der Infrarotheizungen von DIGEL HEAT genutzt werden.

Nur wenigen ist jedoch bewusst, dass sich der erhebliche Investitionsrahmen von rund 40.000 bis 50.000 Euro für eine Wärmepumpe samt angeschlossenem Heizsystem schwerlich über die Verbrauchswerte amortisiert. Wird dieses komplexe und technisch aufwendige System zur Effizienzsteigerung noch mit Photovoltaik o. ä. ergänzt, schrauben sich die Ausgaben weiter in die Höhe – und bringen viele an die finanzielle Grenze. Eine günstige, planbare und technisch leicht umsetzbare Alternative stellt die Infrarotheizung dar, deren Investition mit 10.000 bis 15.000 Euro weit überschaubarer ist. Dieser geringere Kostenaufwand ermöglicht es, von Beginn an in zusätzliche Technologien, wie bspw. eine Photovoltaikanlage, zu investieren. Jene kompensiert den evtl. höheren Strombedarf von Infrarotheizungen und macht das Gebäude gleichzeitig GEG-konform, ökologisch fit und zukunftsfähig. Und mehr noch: Schaut man sich die zu erwartende Nutzungsdauer von Luft-Luft-Wärmepumpen an, liegt diese i. d. R. bei unter 20 Jahren – eine Zeitspanne, die keine vollständige Amortisation der Anschaffung zulässt. Wer hingegen auf hochwertige Infrarotheizungen, etwa von DIGEL HEAT, setzt, kann nicht nur bei der Investition, sondern über den gesamten Lebenszyklus hinweg mit geringerer wirtschaftlicher Belastung rechnen. Langzeittests des TÜV SÜD bescheinigen den DIGEL HEAT Produkten eine technische Lebensdauer von weit über 30 Jahren – ein kostspieliger Austausch ist somit ausgeschlossen. Zudem profitieren die Bewohner bei den Infrarotheizungen „made in Germany“ von behaglicher Strahlungswärme, die – im Gegensatz zur trägen Wärmebereitstellung wasserbasierter Fußbodenheizungen – schnell, einfach und effizient zur Verfügung steht. Nicht zuletzt sind die Infrarotheizsysteme modular, sie können mit wenig Aufwand erweitert, angepasst und digitalisiert werden.

Mehr zu Infrarotheizungen als lohnende Alternative zur Wärmepumpe sowie praktische Berechnungstools unter www.digel-heat.de.

Die an diesem Objekt beteiligten Firmen empfehlen sich

bild

Digel Sticktech GmbH & Co. KG

Weitere Berichte aus der Kategorie

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien