• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

29 Juni 2022

bildbildbildbild

Ganz schön smart

IoT Lösungen einfach steuern

14.06.2022

titel

epr/Jung.de

titel

epr/Jung.de

Beitrag teilen

(epr) Ob intelligente Thermostate, smarte Leuchten oder vernetzte Küchengeräte – das Internet der Dinge, oder Internet of Things (IoT), hält in immer mehr Haushalten Einzug. Wer sein Zuhause ohne aufwändige Umbaumaßnahmen smart machen möchte, muss dafür nicht auf professionelle Lösungen verzichten. Über eine Kooperation mit mediola® verbindet das Unternehmen JUNG sein eNet SMART HOME System nun mit dem IoT.

Das eröffnet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, Geräte und Services unterschiedlicher Anbieter zu vernetzen, zu steuern und zu automatisieren – und das mit nur einer App. Eine Komplettlösung für das ganze Zuhause statt zahlreicher Insellösungen im ganzen Haus. Der große Vorteil: Die verschiedenen Geräte und Lösungen lassen sich nicht mehr nur per Smartphone, sondern auch per Schalter steuern. So erzeugt man zum Beispiel mit Philips Hue, eNet SMART HOME und mediola® zu Hause zu jeder Tageszeit die richtige Lichtstimmung. Verbindet man die Beleuchtung zusätzlich noch mit Sonos in einer Szene, steuerbar über einen JUNG eNet Funk-Wandsender F 40, hat man auch die perfekt zur Beleuchtung passende Musik – und das auf Knopfdruck. Oder man steuert seine VELUX INTEGRA® Dachfenster über den gleichen Schalter, denn ein Wandsender F 40 ist mit bis zu 16 Funktionen belegbar. Alle Funktionen im gesamten Gebäude, die über mediola® und eNet SMART HOME verbunden sind, können über die Bedienstellen an der Wand gesteuert werden. Neben einem eNet Server mit Remote-Zugriff ist dafür das mediola® AIO Gateway V6 nötig. Dabei handelt es sich um einen Router, der die vor Ort vorhandenen Systeme und Lösungen mit der mediola® Cloud verbindet. Einrichtung und Steuerung gelingen per Smartphone über die App IQONTROL NEO von mediola®. Das JUNG eNet SMART HOME eignet sich übrigens auch ideal für die Nachrüstung. Mit wenigen Handgriffen wandelt der eNet Service-Partner die bestehende Standard-Installation in eine eNet-fähige Anwendung. Die Wandsender werden dort angebracht, wo sie gebraucht werden. Ohne dass dafür Wände aufgestemmt werden müssen. So erhält man ohne lästige Baumaßnahmen intelligente Gebäudetechnik, die sich jederzeit den persönlichen Wünschen anpasst.

Mehr unter jung.de/enet.

Die an diesem Objekt beteiligten Firmen empfehlen sich

bild

Albrecht Jung GmbH & Co. KG

Weitere Berichte aus der Kategorie

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien