• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

16 Juni 2024

bildbildbildbild

Wann lohnt sich eine Elektroheizung?

Auch Strom wird teurer: Eine E-Heizung muss daher besonders effizient arbeiten

31.08.2023

titel

DJD/www.wibo.com

titel

DJD/www.wibo.com

titel

DJD/WIBO CLIMATEC

Beitrag teilen

(DJD). Die Kosten für Erdgas und auch für Heizöl sind vor allem wegen des Ukraine-Kriegs geradezu explodiert. Ein Ende der Entwicklung ist vorläufig noch nicht in Sicht. Trotz staatlicher Entlastungsmaßnahmen werden die Menschen in Deutschland deutlich mehr für Energie ausgeben müssen. Viele sehen sich deshalb nach günstigen und unkomplizierten Alternativen zu Gas- und Ölheizungen um - dazu gehören beispielsweise Elektroheizungen. Sie sind gerade im Vergleich zu Wärmepumpen einfach in der Installation und Anschaffung, eine Steckdose genügt. Aber Strom ist ebenfalls viel teurer geworden. Lohnt sich unter diesen Umständen überhaupt der Umstieg auf die E-Heizung? Die Antwortet lautet: Es kommt darauf an.

Entscheidend ist eine intelligente Steuerung der E-Heizung

Das Grundprinzip ist bei allen Elektroheizungen gleich: Sie wandeln Strom in Wärme um. Bei steigenden Strompreisen kann sich dies nur dann lohnen, wenn eine E-Heizung sehr effizient arbeitet. Tatsächlich haben moderne Systeme mit ineffizienten Nachtspeicherheizungen oder Heizlüftern aus dem Baumarkt nicht mehr viel zu tun. Zeitgemäße E-Heizungen zeichnen sich durch einen geringen Stromverbrauch dank genauer Steuerung aus, etwa über ein "intelligentes" Thermostat oder per Smart-Home-Technik. Ein weiterer Vorteil von E-Heizungen: Sie können bis zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien und somit klimaneutral betrieben werden. Dazu muss man nur einen entsprechenden Ökostrom-Anbieter auswählen. Oder man gewinnt den Strom selbst durch die Installation einer Photovoltaik-Anlage. Ein Batteriespeicher hilft, den Strom aus der Solaranlage jederzeit zum Heizen zu nutzen.

Effizientes Aufheizen in kurzer Zeit und mit wenig Stromverbrauch

Die E-Heizungen von wibo etwa arbeiten effizient und sparsam und sind leicht zu bedienen. Jeder Heizkörper ist innerhalb von sieben Minuten auf Knopfdruck bei voller Heizleistung. Durch einen dynamischen Sekundärspeicher verbrauchen die Heizungen lediglich zwölf Minuten Strom pro Stunde Heizzeit, mehr Infos gibt es unter www.wibo.com. Die E-Heizungen nutzen eine spezielle Zirkulationsweise der Luft, wodurch sich auch im Fußbodenbereich eine angenehme Wärme ausbreitet. Steuern lässt sich das Heizsystem komfortabel per Knopfdruck oder per App. Techniker des Anbieters führen vor Ort eine kostenlose Analyse durch und empfehlen eine passende Heizung auf Basis der individuellen Anforderungen wie Wärmebedarf, Dämmung, Fenster und Größe des jeweiligen Raums. Die E-Heizung kann auch als zusätzliche Wärmequelle für Übergangszeiten eine Option sein, um die herkömmliche Heizung nicht für wenige kalte Tage kostenintensiv hochfahren zu müssen.

Weitere Berichte aus der Kategorie

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien