• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

16 Mai 2021

bildbildbildbild

„Solange er grün aussieht, ist alles okay!“

Interview mit Oliver Winkel, Inhaber des Familienunternehmens Fertigrasen Winkel in Uetze, über Rasenflächen und ihre Pflege.

01.03.2021

titel

stock.adobe.com - romaset

Beitrag teilen

Warum ist Rasen eigentlich so beliebt?

OW: Naja, das liegt doch fast auf der Hand. Rasenflächen bringen frische grüne Optik in den Garten, sie sind ideal für Kinder, Erwachsene und Haustiere, wenn es darum geht, sich auszutoben. Und man kann barfuß drüber gehen, ohne danach Schmutz ins Haus zu tragen. Ich würde sagen, das sind eine ganze Menge Vorteile auf einmal!

Was muss ich beachten, wenn ich mir Rasen zulegen möchte?

OW: Grundsätzlich gibt es ja zwei Möglichkeiten. Sie können Rollrasen verlegen oder selbst säen. Als Produzent und Anbieter sind wir natürlich eher für den ersten Weg zuständig.

Wo liegt denn der Vorteil der Rollrasen-Variante?

OW: Es gilt das Motto: verlegen, begehen! Wenn man sich für Rollrasen entscheidet, ist die gewünschte Fläche auf Anhieb grün, und Sie können schon einen Tag nach der Verlegung drauf spazieren gehen. Außerdem ist garantiert, dass Sie am Ende wirklich die Gräsermischung bei sich finden, für die Sie sich entschieden haben. Wir zum Beispiel bieten ausschließlich Sportrasen an, der ist schön robust und verträgt auch mal eine Runde Schatten, ohne gleich zu welken.

Wie muss ich denn vorgehen, wenn ich meinen Rollrasen verlegen möchte?

OW: Das ist wirklich kein Hexenwerk, und wer unsicher ist, findet bei YouTube massenweise Hilfe. Sehr wichtig ist es, den Untergrund sorgfältig vorzubereiten. Es sollte gute Erde sein, die locker und ohne Verdichtungen ist, wie sie zum Beispiel durch Baumaschinen entstehen können. Man erstellt dann das sogenannte Planum, eine möglichst ebene, möglichst glatt geharkte Fläche, auf der der Rasen verlegt werden soll. In diese Fläche bringt man die Vordüngung ein, damit der frische Rasen gleich zu Beginn ausreichend Nährstoffe hat. Standardprodukte sorgen da für drei Monate vor, aber es gibt auch Dünger, die noch länger wirken.

Und jetzt kann der Rasen verlegt werden?

OW: Genau. Auch das ist alles andere als kompliziert. Einfach das Grüne nach oben! Wir bieten Stücke an, die einen Quadratmeter groß sind und circa zwanzig Kilo wiegen. Sie werden dicht aneinander verlegt, sodass keine Fugen entstehen. Sobald der Rasen verlegt ist, ist er auch schon begehbar. Wichtig in den ersten Tagen: Großzügig bewässern! Schon nach ein paar Tagen verwurzelt sich der neue Rasen im Untergrund und beginnt zu wachsen.

Und jetzt ist wahrscheinlich auch schon Mähen angesagt?

OW: Auf jeden Fall! Ganz wichtig. Der neue Rasen sollte ungefähr eine Woche nach der Verlegung das erste Mal gemäht werden. Dabei ist zu beachten, dass man ihn nicht zu kurz hält. Wir empfehlen eine ideale Halmlänge von 4 bis 6 Zentimetern.

Wie muss der Rasen sonst gepflegt werden?

OW: Außer dem Mähen gibt es eigentlich nur zwei Themen: ausreichend Feuchtigkeit, ausreichend Nährstoffe. Fehlt eines von beiden, meldet sich der Rasen selbst. Ich sage meinen Kunden immer: Schaut einfach aus dem Fenster, solange er grün aussieht, ist alles okay. Eine gute Versorgung mit Nährstoffen ist übrigens auch die beste Vorbeugung vor Krankheiten. Ich persönlich bin kein großer Freund vom Vertikutieren. Ein Rasen, der gut in Schuss ist, lässt Moos oder Fremdgräsern einfach keinen Platz.

Wie sorgt man für die ausreichende Menge von Nährstoffen?

OW: Die Faustregel lautet: Drei Mal düngen! Im Frühjahr, im Sommer und im Herbst. Ich finde sogar, ein viertes Mal kann nicht schaden.

Und wenn nun doch mal ein Teil welkt oder verbrennt?

OW: Das Schöne am Rasen ist doch, dass man Teilflächen ziemlich einfach austauschen kann. Es ist ja sogar möglich, neuen Rasen auf altem Rasen zu verlegen, man muss dann nur darauf achten, dass man vorher den entstehenden Höhenunterschied ausgleicht.

Das alles klingt erfreulich unkompliziert …

OW: Und das ist es auch! Es gibt zwar auch Menschen, die eine Wissenschaft draus machen möchten, aber im Prinzip ist die Rasenpflege etwas, das ich auch ohne Vorwissen und tiefe Fachkenntnisse ganz einfach in den Griff bekomme.

Weitere Berichte aus der Kategorie

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien