• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

14 Juni 2021

bildbildbildbild

Neue Pflegeeinrichtung in Lachendorf

Umbau des “Tannenkrug“

01.07.2019

titel

titel

titel

Beitrag teilen

Wenn man alteingesessene Menschen in Lachendorf nach dem „Tannenkrug“ fragt, müssen sie nicht lange überlegen. Viele von ihnen haben in diesem traditionsreichen Gasthaus Geburtstage, Konfirmationen und Hochzeiten gefeiert. Doch die Location gehört nicht nur in die Erinnerungen der Einwohner, das Gebäude gehört auch fest zum gewohnten Ortsbild. Umso erfreulicher, dass es auch in neuer Funktion in seiner Substanz erhalten wurde.

Nach Aufgabe des gastronomischen Betriebes widmet sich der „Tannenkrug“ künftig einem Thema, das für unsere Gesellschaft von zentraler Bedeutung ist: der Pflege. Um die räumlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, waren umfangreiche Umbau- und Modernisierungsarbeiten notwendig, zumal das ehrwürdige Haus schon an die hundert Jahre auf dem Buckel hat.

bild

Das für die komplette Baumaßnahme verantwortliche Unternehmen ist die Firma Baugeschäft Ernst aus Gifhorn, die im Verbund mit Partnern aus den nötigen Gewerken als eingespieltes Team zu Werke ging. Wie bei so alten Gebäuden allerdings nicht anders zu erwarten, schützt auch die reibungsloseste Zusammenarbeit nicht vor unliebsamen Überraschungen. So stellte sich hier heraus, dass der Dachstuhl nicht mehr tragfähig war und folglich demontiert und vollständig wieder aufgebaut werden musste.

Sämtliche Arbeiten, die planbar waren, liefen aber exakt nach Wunsch. Und sie waren umfangreich, denn Gebäudedämmung, Brandschutz und Haustechnik mussten auf Stand der Zeit gebracht werden. Bei so fundamentalen Eingriffen ist es erstaunlich, wie gelungen das Konzept aufging, die traditionelle Bestandssubstanz in die neu geschaffenen Räumlichkeiten zu integrieren. So ist etwa das alte Fachwerk als reizvoller Akzent der Wandgestaltung zu sehen, und im Erdgeschoss hat man die alte Zapfanlage des Lokals als dekoratives Objekt erhalten, das die Geschichte der Vergangenheit des Hauses erzählt.

bild

In den zwei Geschossen des „Tannenkrug“ entstehen zwei verschiedene Pflegeeinrichtungen. Im Erdgeschoss hat bereits die Tagespflege Lachendorf ihren Betrieb aufgenommen und bietet 30 Seniorinnen und Senioren täglich einen Aufenthalt mit kompletter Versorgung und abwechslungsreicher Beschäftigung. Im Obergeschoss laufen zurzeit die finalen Arbeiten für eine Wohngemeinschaft pflegebedürftiger Menschen. Hier entstehen elf Zimmer, ein gemeinsamer Aufenthaltsbereich und eine geräumige Außenterrasse. Das betreute Wohnen kann hier, wenn weiterhin alles nach Plan läuft, im September dieses Jahres beginnen.

Selbstverstndlich wurde bei der Umbaumaßnahme die vollständige Barrierefreiheit des Gebäudes hergestellt. Für einen hürdelosen Zugang wurde im Erdgeschoss eine Rampe installiert, die Zimmer der Wohngemeinschaft sind über einen nachgerüsteten Aufzug zu erreichen.

Wenn man in Zukunft in Lachendorf nach dem „Tannenkrug“ fragt, wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ausschließlich mit Erinnerungen an vergangene Feste versorgt. Denn es ist nicht nur das bekannte Gebäude erhalten geblieben, sondern auch der Name. Nur dass „Tannenkrug“ künftig die Wohngemeinschaft bezeichnet, die gemeinsam mit der Tagespflege im Erdgeschoss das pflegerische Angebot in Lachendorf bereichern wird.

Die an diesem Objekt beteiligten Firmen empfehlen sich

bild

Ernst Baugeschäft

bild

Gründken & Tegtmeier

bild

Jürgen Ramme - Elektrotechnik

bild

Kaschuba Trockenbau

bild

Kaya-Bau

bild

Keramik-Fliesen-Verlegung

bild

Rös u. Co

bild

Servex Sicherheits- systeme

Weitere Bauvorhaben dieser Ausgabe

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien