• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

16 Mai 2021

bildbildbildbild

Neues Baugebiet in Wathlingen

Idyllisch wohnen „Bei dem Schafstalle“

10.10.2019

titel

Beitrag teilen

Bauland ist zur Zeit ein äußerst gefragtes Gut. Kein Wunder: Die derzeitige Zinslage macht es attraktiv, Geld für den oft lange gehegten Wohntraum in die Hand zu nehmen und sich den Wunsch vom eigenen Zuhause zu erfüllen. Außerdem handelt es sich bei der Schaffung von Wohneigentum um eine sichere Investition, die Wertbeständigkeit und Renditeperspektiven verspricht.

Es ist also wenig überraschend, dass Gemeinden, die neue Grundstücke anbieten, mit einem echten Run rechnen dürfen. Nicht anders geschehen in Wathlingen, wo in dem neuen Baugebiet „Bei dem Schafstalle“ 84 Grundstücke darauf warten, neue Besitzer und Häuslebauer zu finden. Die Liste der Bewerber überstieg schnell die Anzahl der zur Verfügung stehenden Grundstücke – und die Anwärterschlange gewinnt weiterhin an Länge. Auch ein für den Landkreis Celle ziemlich stolzer Quadratmeterpreis lässt die Interessenten nicht zögern, im neuen Baugebiet ihr Zuhause zu realisieren. 

Der Wathlinger Gemeinderat hat in einer Sitzung den Preis auf 130 oder 140 Euro fixiert, je nach Lage des Grundstücks innerhalb des Gebietes. Hinzu kommen weitere 30 Euro für die Erschließung, sodass man mit 170 Euro sogar einen Spitzenplatz im Preis-Ranking von Celle Stadt und Landkreis belegt. Zum Vergleich: Die Stadt Celle hat vor kurzem die Grundstücke des Baugebietes „Im Tale“ in Groß Hehlen für 165 Euro an die Bauherren gebracht, wobei die Erschließungskosten bereits enthalten waren.

Die hohe Beliebtheit Wathlingens ergibt sich nicht zuletzt aus der hervorragenden Lage der Gemeinde mit ihrer Nachbarschaft zur Region Hannover und dem Vorteil, sowohl Celle als auch die Landeshauptstadt bei Bedarf bequem zu erreichen. Zusätzlich punktet Wathlingen mit einer gut ausgebauten Infrastruktur, die diverse Angebote für den Einkauf, die medizinische Versorgung und schulische Laufbahnen bereithält. Unter dem Strich erfüllt Wathlingen also Voraussetzungen, die für immer mehr Menschen ganz oben auf der Wunschliste stehen: Entschleunigtes Leben auf dem Land mit urbanen Räumen in komfortabler Nähe.

bild

Die Planungen in Wathlingen sehen vor, dass schon bald mit der Erschließung des Geländes begonnen werden kann. Die Baustraße wird noch im Laufe des Novembers vollendet, auch mit der Vermarktung der Grundstücke wird zu diesem Zeitpunkt begonnen. Das rege Interesse lässt die Verantwortlichen optimistisch davon ausgehen, dass die 84 Grundstücke allesamt verkauft werden können. Für die Glücklichen, die Zuschläge bekommen, kann die Bauzeit dann voraussichtlich im Frühling 2020 starten.

Wie immer, wenn wir über neue Baugebiete berichten, möchten wir auch in diesem Fall schon im Vorfeld der Planungen eine Lanze für die regionale Baubranche und die an der Realisierung beteiligten handwerklichen Gewerke brechen. Man ist gut aufgestellt in Celle und Umgebung, sodass es sich aus ganz verschiedenen Gründen lohnt, bei der Umsetzung der eigenen Wohnwünsche auf lokale Unternehmen zurück zu greifen. Zum einen stärkt man mit einer solchen Entscheidung natürlich die Wirtschaft vor Ort und trägt dazu bei, dass auch in Zukunft qualitativ hochwertige handwerkliche Dienstleistungen direkt „vor der eigenen Haustür“ zu bekommen sind. Zum anderen bietet der persönliche Kontakt zu lokalen Anbietern immer den Vorteil eines unkomplizierten und flexiblen Zugriffs, wenn beispielsweise in Schadensfällen mal schnell etwas erledigt werden muss.

In der Gemeinde Wathlingen freut man sich jedenfalls schon auf die neuen Zuzügler. Sie passen gut zum Trend, denn die Einwohnerzahlen der Gemeinde steigen – mit der Folge, dass auch schon ein weiteres kommunales Bauvorhaben auf der Aufgabenliste steht: die Erweiterung des Rathauses, dessen Büroräume bereits aus allen Nähten platzen.

Weitere Bauvorhaben dieser Ausgabe

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien